corner

Freie Software Fotobuch

Wir gestalten gemeinsam ein Fotobuch, um Menschen zu zeigen, die Freie Software nutzen.

Fotobuch

Das Freie Software Fotobuch

Das Ziel dieses Projekts ist es, der Allgemeinheit das Thema Freie Software näher zu bringen. Wir möchten dazu gerne ein Fotobuch realisieren, in dem wir Menschen portraitieren, die Freie Software in ihrem Alltag nutzen. Das Fotobuch ist zusätzlich in gedruckter Form wie auch als PDF verfügbar.

Für das Fotobuch suchen wir Menschen wie Sie. Wir werden Sie befragen, wie Sie Freie Software in Ihrem Alltag einsetzen. Ferner möchten wir einige Fotos von Ihnen machen, um die Menschen zu zeigen, die Freie Software benutzen.

Auf den folgenden Seiten, finden Sie Portraits von Menschen, die wir bereits interviewt haben. Blättern können Sie über die Pfeile am unteren Buchrand oder über das Menü in der oberen rechten Ecke des Buches. Bei längerem Text besteht die Möglichkeit zu scrollen.

Anmeldung

Falls Sie Interesse haben, an dem Projekt teilzunehmen, dann kontaktieren Sie uns bitte.

Ich möchte mich anmelden

Kontakt:Zürcher Fellowshipgruppe der FSFE
Lizenz:CC-BY-SA
Simon Wächter

Simon Wächter

Informatiker Applikationsentwickler

Freie Software bedeutet für mich die Möglichkeit, einerseits Programme selber ändern und kompilieren zu können, andererseits aber bei eigenen Entwicklungen und Überlegungen Ideen aus anderen Projekten integrieren zu dürfen und somit auf bereits etablierte Lösungen zurückgreifen zu können.

In einem Ökosystem, wie zum Beispiel jenem, das Freie Software geschaffen hat, können sich Individuen verwirklichen und ihre Ideen austauschen und bei Bedarf miteinander (weiter) arbeiten. Ich konnte auf diese Weise einen Grossteil meiner bisherigen Fähigkeiten und meines Wissen gewinnen - etwas, welches in einem rein gewinnorientierten und selbstbezogen Umfeld nicht möglich wäre.

Meine Lieblingsprojekte

KDE

KDE: Eine gut konfigurierbare grafische Oberfläche sowie eine Sammlung an Applikationen.

Linux

Linux: Ein Betriebssystem, das mir als Entwickler ein schnelles und einfaches Arbeiten erlaubt und so ziemlich jede Situation mit Bravour meistert.

Steven Schubiger

Steven Schubiger

Programmierer

Mit 13 Jahren erhielt ich meinen ersten, eigenen Computer und war umgehend angetan. Um die Jahrtausendwende herum, stiess ich zufällig auf Linux. Einige Zeit später, begann mein Interesse für die Programmierung auf diesen und ähnlichen Systemen zu wachsen und hat bis heute angehalten.

Mein Fokus richtet sich primär auf die Programmiersprache Perl und deren Community. Bezüglich der Community sind Mailinglisten wie auch Internet Relay Chat (ein Chat Netzwerk) oftmals unabdingbar, welche ich rege nutze. Und auch ein Treff im reellen Leben sollte nicht fehlen.

Meine Lieblingsprojekte

Perl

Perl: Eine sehr flexible und mächtige Programmiersprache.

i3

i3: Ein sogenannter Tiling-Windowmanager, der es ermöglicht Fenster strukturiert darzustellen.

Elias Diem

Elias Diem

Koch

Mich faszinieren Computer schon lange. In meiner Freizeit beschäftige ich mich hauptsächlich mit ihnen. Dabei geht es mir nicht nur um die technischen Aspekte, sondern auch um die gesellschaftlichen.

Ich kam zu Freier Software wegen dem Interesse. Wenn man Computer besser verstehen will, dann kann man das fast nur über Freie Software erreichen.

Meine Lieblingsprojekte

Vim

Vim: Ein Kommandozeilen Texteditor mit vielen Möglichkeiten.

Mutt

Mutt: Der flexibel konfigurierbarer E-Mail-Client für die Kommandozeile.

Michel Ketterle

Michel Ketterle

Konstrukteur

Ich bin zuerst mit dem Begriff Freie Software in Kontakt gekommen, weil ich mit meinem schmalen Sackgeld die Bezahlprodukte nicht kaufen konnte. Der VLC-Mediaplayer und OpenOffice gehörten damals zur Standard Einrichtung. Von Windows 95se an bis Windows XP habe ich mir zudem angewöhnt mindestens Jährlich das System neu auf zu setzen.

In einer Beilage des Magazins PCtipp hatte ich meine erste Linux-Erfahrung in Form einer Knoppix-CD zum Testen bekommen. Wie einfach dort alles von CD aus funktionierte, inklusive Internet, hat mich absolut begeistert. Mein definitiver Einstieg in Linux begann dann ein paar Jahre später mit Ubuntu.

Meine Lieblingsprojekte

Thunderbird

Thunderbird: Ein leicht zu bedienendes und dennoch mächtiges EMail-Programm.

Owncloud

Owncloud: Die eigene Datenwolke, zum einfachen Austausch von Dateien.

Urs Fässler

Urs Fässler

Software Entwickler

Freie Software ist notwendig, damit die gesamte Gesellschaft das darin eingebundene Wissen nutzen und auch erweitern kann. Ebenfalls geben wir dies so nachfolgenden Generationen weiter und zerstören es nicht. Was bei Umweltthemen mittlerweile selbstverständlich ist, bewegt bei Software leider erst einen kleinen Kreis. Dies ist umso gravierender, da es nicht nur um das Wissen, sondern zunehmend auch um die Kontrolle unseres Lebens geht.

Aus praktischen Gründen ist es ebenfalls sinnvoll, Wissen zu teilen, gemeinsam Probleme zu lösen und sicherzustellen, dass alle an dieser Lösung teilhaben können. Es ist daher erfreulich zu sehen, dass auch grosse Unternehmen bei Freier Software mitarbeiten und somit bereits heute ein Grossteil der Menschen, wenn auch unbewusst, Anwender Freier Software sind.

Meine Lieblingsprojekte

GNU

GNU: Philosophische Definition der Freien Software sowie Erstellung der GPL, eine Software-Lizenz die sicherstellt, dass eine Software Frei bleibt.

GCC

GCC: Eine Freie Compiler Sammlung. Dies ist ein wichtiges Werkzeug für mich, denn diese Software übersetzt den von mir erstellten Code in eine Form, die der Computer versteht.

Muriel Staub

Muriel Staub

Angefangen hat alles mit meiner Begeisterung für die online Enzyklopädie Wikipedia. Dass ehrenamtliche Autoren und Autorinnen gemeinsam Inhalte erstellen, die für alle frei zugänglich sind, fasziniert mich noch heute. Und der Grundstein für die Wikipedia legt die freie MediaWiki Software, welche die gemeinsame Bearbeitung von Inhalten direkt im Web-Browser ermöglicht.

Da die MediaWiki Software frei ist, steht sie für jeden Menschen frei und kostenlos zur Verfügung. So nutzen beispielsweise auch United Nations agencies, wie beispielsweise das U.N. Development Programme, die MediaWiki Software um ihr eigenes Wiki zu betreiben.

Meine Lieblingsprojekte

MediaWiki

MediaWiki: Die MediaWiki Software ist eine freie Software welche die Betreibung eines Wikis ermöglicht. Ursprünglich wurde die Software entwickelt um Wikipedia zu betreiben.

KIWIX

KIWIX: KIWIX ermöglicht den offline Zugang zu Wikipedia Inhalten, sprich, ich kann auch ohne Internet die ganze online Enzyklopädie nutzen. Diese Software kommt beispielsweise in Schweizer Gefängnissen zum Einsatz, weil Insassen keinen Zugang zum Internet haben. So können diese trotzdem die Wikipedia als Ressource nutzen, um sich Wissen zu beschaffen.

Gian-Maria Daffré

Gian-Maria Daffré

Berater

Die Optimierung von Business-Software an meine Geschäftsbedürfnisse war leider oft mit Frustrationen und Einschränkungen verbunden. Dank freier Software gelingt es mir die Tools, die ich für meine tägliche Arbeit verwende, so anzupassen, dass ich von einer gesteigerten Produktivität, Effizienz und Effektivität profitieren kann.

Freie Software bedeutet nicht automatisch kostenfrei. Ich unterstütze Projekte durch Spenden und bezahle für Dienstleistungspakete, die ich in Anspruch nehme. Das sind Kosten, die ich gerne übernehme, damit ich in meiner Geschäftsaktivität und als Software Anwender nicht eingeengt werde.

Meine Lieblingsprojekte

EMACS

Emacs Ist mein Swiss Army Knife. Ich lese damit meine Emails, schreibe mit Hilfe von Latex meine Geschäftskorrespondenz und verwende es als Kalender. Projektplanung und Aufgabenverwaltung erledige ich darin mit Org-Mode.

GnuCash

GnuCash: Ich erledige meine gesamte Finanzverwaltung (doppelte Buchführung) damit. Als nächster Schritt möchte ich es dann auch für den gesamten Geschäftsverkehr nutzen (Verwaltung von Kunden, Lieferanten und Rechnungen)

Matthias Summer

Matthias Summer

Linux System Engineer / Consultant

Irgendwann in den 90er Jahren tauchte immer wieder der Begriff Linux in den einschlägigen Computermagazinen auf und ich wollte es einmal ausprobieren. Zuerst blieb es nur beim Ausprobieren, aber 2004 schaffte ich dann mit Fedora den endgültigen Wechsel zu Linux. Kurz darauf konnte ich dann auch auf einer neuen Arbeitsstelle Fedora verwenden und mich immer tiefer in die Materie einarbeiten.

In der Zwischenzeit schaue ich schon beim Kauf von Hardware darauf, ob es eine Möglichkeit gibt, diese mit Free Software zu betreiben (z.b. DD-WRT auf Routern).

Meine Lieblingsprojekte

Fedora

Fedora: Für mich einfach das beste OS.

Terminator

Terminator: Multi-Terminals in einem Fenster.

Emmanuel Engelhart

Emmanuel Engelhart

Software Entwickler

Seit 2004 betätige ich mich als Editor für die Wikipedia. Mir ist dabei sehr schnell bewusst geworden, wie wichtig es ist, den Inhalt von Wikipedia allen Menschen frei zur Verfügung zu stellen. Dies insbesondere auch ohne Internetverbindung. Darum habe ich das freie Softwareprojekt Kiwix gestartet. Es macht unter anderem den Inhalt von Wikipedia offline verfügbar.

Software hat in der heutigen Welt einen viel zu grossen Einfluss auf unser Leben als dass wir deren Entwicklung nicht für möglichst viele Menschen zugänglich machen sollten. Freie Software eignet sich ideal um dieses Ziel zu erreichen.

Meine Lieblingsprojekte

Kiwix

Kiwix: Offline Nutzung der Wikipedia. Wissen ist jederzeit und überall verfügbar

MediaWiki

MediaWiki: Eine mächtige und sehr flexible Wiki-Software

Martina Gerisch

Martina Gerisch

Direktionsassistentin

Seit 8 Jahren verwende ich GNU/Linux auf meinem privaten PC ohne die Funktionaltät von proprietären Systemen zu vermissen. Im Gegenteil, die grosse Auswahl an Software gibt mir die Freiheit zu tun was ich möchte und nicht was Firmen meinen, was ich mit ihrer Software machen sollte.

Dafür engagiere ich mich in der Community, zum Beispiel durch Mithilfe bei der Ubucon-Schweiz und bei der Organisation von Events im Bereich Freier Software. Wenn Freunde Probleme mit ihren Computern oder Anwendungen haben, empfehle ich ihnen immer GNU/Linux als Alternative auszuprobieren.

Meine Lieblingsprojekte

gimp

Gimp: Ich brauche kein Photoshop, weil ich mit Gimp alles machen kann was ich für mein Design-Hobby brauche.

VLC

VLC: Weil er einfach alles abspielt was ich mir ansehen möchte.

Ralf Hersel

Ralf Hersel

Produktmanager

Für mich bedeutet 'Libre Open Source' das Übertragen eines Konzepts aus der IT Welt in weitere Lebensbereiche. Freiheit und Zusammenarbeit in Wirtschaft, Gesellschaft und Politik nach dieser Idee, ist heute dringender nötig denn je. Deshalb engagiere ich mich im Verein Tuxeros und bei der FSFE um meinen Beitrag zur Free Software Community zu leisten.

Mir gefällt es, andere Leute für Freie Software zu begeistern und zum Mitmachen zu ermutigen. Deshalb schreibe ich Artikel zum Thema, entwickle selbst Software und organisiere Veranstaltungen im GNU/Linux Umfeld. Mein neuestes Projekt ist das Kartografieren des Wohnortes an einer Sekundarschule mit Open Street Map. Damit möchte ich Schülern den Community Gedanken und das Arbeiten mit Freier Software nahe bringen.

Meine Lieblingsprojekte

Python

Python: Eine Programmiersprache die leicht zu erlernen und sehr vielseitig ist

Nota

Nota: Ein Zettelkasten um Informationsschnipsel einfach zu verwalten

Moritz Keller

Moritz Keller

Inhaber 3D Druckerei

Nachdem ich 2 Stunden mit dem installieren von Treibern für einen alten Scanner verbracht hatte, schlug mir ein Freund vor, das Gerät an seinen mit GNU/Linux bespielten Computer anzuhängen. Nach dem Öffnen des Systemprogramms für Scanning und dem Drücken des Scan Buttons war für mich klar, dass für mich die Abwendung von proprietären Systemen unabdingbar war. Obschon es mich auch Zeit gekostet hat, mich in ein neues Betriebssystem einzuarbeiten, habe ich die Entscheidung nie bereut, auch weil ich nun viel versierter bin mit Vorgängen rund um den Computer und diesen weniger als eine "BlackBox" ansehe.

Als Schnittstelle zur digitalen Welt bringt mich Freie Software den Möglichkeiten der Technologie näher; so verwende ich OpenSCAD, Cura oder auch die Arduino IDE für meine tägliche Arbeit mit 3D Druckern

Meine Lieblingsprojekte

OpenSCAD

OpenSCAD: Für das erstellen von Zeichnungen und Modellen

Cura

Cura: Für die Vorbereitung von 3D Modellen für den Druck

------------------------------------------------
Andrea Betschart

Andrea Betschart

Kindergärtnerin

Von Ubuntu und allgemein Freier Software hatte ich schon früher gehört und war interessiert, aber erst, als mein Notebook mit Windows gar nicht mehr funktionierte, installierte mein Bruder Ubuntu. Ich kam schnell damit zurecht und bin sehr zufrieden. Wenn ich etwas nicht weiss, hole ich mir Hilfe im Internet aus der Community.

Ich habe nun alles auf meinem Notebook, was ich brauche und die Software hat alle Funktionen, die ich benötige. Es funktioniert zuverlässig, was für mich das Wichtigste ist. Mit LibreOffice Writer hatte ich mich ebenfalls schon nach kurzer Zeit eingearbeitet und es ist nun das Programm, welches ich neben Thunderbird am meisten und gerne benutze.

Meine Lieblingsprojekte

LibreOffice Writer

LibreOffice Writer: Ein Freies Textverarbeitungsprogramm mit dem ich alle meine Texte und Briefe verfasse.

Ubuntu

Ubuntu: Eine einfach zu bedienende GNU/Linux Distribution welche alles mitbringt, um den Computer nutzen zu können.

Ursina Rumetsch

Ursina Rumetsch

Schulpsychologin

Durch mein Umfeld habe ich vor mehreren Jahren von Windows auf das GNU/Linux-Betriebssystem Ubuntu, später auf Debian gewechselt. Mich überzeugt die Philosophie hinter Freier Software, wobei Bestehendes frei weiter entwickelt werden kann und für alle zugänglich ist.

Als normale Alltagsnutzerin ohne Wissen im Softwarebereich bin ich darauf angewiesen, dass das Betriebsystem zuverlässig funktioniert und einfach anzuwenden ist. Debian liefert mir ein Betriebssystem, mit dem ich als Anwender, wie erhofft, nichts zu tun habe. Dabei wird bereits alle wichtige Software vorinstalliert. Momentan nutze ich vor allem Evolution als Mailprogramm, Iceweasel als Browser und Libre Office für Texte. Brauche ich kurzfristig ein weiteres Programm, finde ich im Internet Tipps zu guter Software und kann diese unkompliziert über Synaptic herunterladen und installieren. Dabei kann auch auf professionelle Software wie z.B. Gimp einfach, gratis und legal zugegriffen werden. Ist die Funktionsweise mal nicht ganz klar, bringen etliche Foren rasche Hilfe. Sonderwissen aus meinem persönlichen Umfeld ist daher seltener nötig als bei der Anwendung von Windows.

Meine Lieblingsprojekte

Synaptic

Synaptic: Paketverwaltung, durch die mit einfachen Suchbegriffen Software gefunden und einfach installiert werden kann. DER Appstore für meinen Laptop.

Gimp

Gimp: Bildbearbeitungsprogramm, das viele Funktionen bietet. Eine professionelle Software, dessen Konkurrenzprodukte ich mir als Gelegenheitsnutzer nicht leisten würde.

Friederike Möller

Friederike Möller

Rentnerin / Dipl. Päd.

Ich bin 1946 geboren und gehöre zu der Generation, die vor Computern eher Angst hat. Teilen aber war mir immer sehr wichtig, deshalb habe ich mich sehr gefreut, dass meine Söhne sich bei Linux und Wikipedia engagierten. Sie haben mir Open Suse installiert. Ich darf die Arbeit anderer nutzen und bin begeistert wie einfach tippen, mailen und nachschlagen bei Wikipedia ist. Einfach Oma-sicher auch durch ständige Verbesserungen, die ich über updates mitkriege.

Meine Lieblingsprojekte

LibrixVox

LibriVox: Mein Lieblingsprogramm ist LibriVox. Ich höre fast täglich rein.

OpenSuse

OpenSuse: Ich verwende OpenSuse fast täglich. Ich maile damit mit meinen Kindern, höre mir damit Hörbücher an und nutze es um im Web zu surfen

Christof Mäder

Christof Mäder

Tontechniker und Custom HiFi-Consultant

Als Tontechniker habe ich den Einfluss der Digitaltechnik 1:1 miterlebt. Heute gibt es kaum noch ein Audio Gerät, welches ohne einen Netzwerkanschluss und einem Display die Fertigungshalle verlässt. Wöchentliche Software Updates sowie ein kompletter Systemwechsel alle paar Jahren sind nötig um den immer höheren Ansprüchen der Kunden gerecht zu werden. Gerade in der Kunst und Kultur Branche empfand ich die neue Abhängikeit von Soft- und Hardware als grosse Bremse.

Ich benutze GNU/Linux und schätze die Unabhängikeit der freien Software. Die Idee der freien Software, mit Zugang zum Quellcode ermöglicht es, dass ich reale Arbeitsabläufe mit Hilfe der freien Software so anpassen kann wie ich das möchte.

Meine Lieblingsprojekte

Project Hamster

Project Hamster: Ein unglaublichiches Tool für das tägliche erfassen der Arbeitszeit. Es zeigt Statistiken, filtert nach Datum, Tätigkeit. Schlagwörter oder Inhalte. Es hilft beim Projektmanagement oder der Auswertung von Stundenzeiten.

Tomboy

Tomboy: Notizen aufnehmen, Ideen verknüpfen und den Überblick behalten. Ein intelligentes Programm das Hilft klare Strukturen zu behalten, Links zu Dateien zu erstellen und doppelspurigkeiten zu vermeiden. Ein guter Helfer bei der erarbeitung neuer Projekt Ideen.

Beni Keller

Beni Keller

Mathematiklehrer

Ich bin der Meinung, dass in der Bildung auf Freie Software gesetzt werden sollte. Dies erlaubt den Lernenden, die Funktionsweise der Software bis ins letzte Detail zu erforschen und sie uneingeschränkt zu nutzen. Weiter sind Bildungsinstitutionen nicht an einen einzelnen Softwarehersteller gebunden und können sich für den Support an lokale Informatik-Unternehmen statt ausländische Grosskonzerne wenden.

Mein Einstieg in Freie Software erfolgte 1996 mit der Installation von Red Hat Linux ab einer CD, welche ich von meinen Eltern zum Geburtstag bekommen habe. Für meine Arbeiten beim Mathematikstudium an der Uni Zürich habe ich LaTeX verwendet. Auch heute verwende ich LaTeX für die Erstellung von Texten, Briefen und Unterrichtsunterlagen.

Meine Lieblingsprojekte

Xournal

Xournal: Meine Wandtafel in jeder Unterrichtsstunde. (Zusammen mit einem HP Tablet-PC mit Stift)

Slackware

Slackware: Eine Linux-Distro, welche so einfach aufgebaut ist, dass ich sie sogar verstehe.

Franz Gratzer

Franz Gratzer

Grafiker und Aktivist

Ich hatte es satt von proprietärer Software absichtlich behindert zu werden. Die in den letzten Jahren immer dreisteren Einschränkungen, Abhängigkeiten und Überwachunsskandale bestätigen mich.

Es ist unvergleichlich viel angenehmer mit Programmen zu arbeiten, die schlicht Aufgaben erfüllen anstatt mich von ihnen abhängig zu machen und mir möglichst viel Geld aus der Tasche zu ziehen. Freie Software hat mich davon befreit gegen mein System kämpfen zu müssen. Freie Software tut einfach, was sie verspricht. Ich kann ihr vertrauen, da offen liegt, was in ihr vorgeht. Als sytemkritischer Aktivist ist es oft erfolgsentscheidend zuverlässig steuern zu können, welche Informationen wann wohin gelangen.

Ich musste anfangs zwar Manches neu lernen, aber der Umstieg auf Freie Software war eine meiner bislang besten Entscheidungen.

Meine Lieblingsprojekte

Debian

Debian: Die größte von einer Community getragene Distribution, bekannt für ihre Stabilität und Zuverlässigkeit. Sogar ich komme problemlos damit klar und es wird auch seinem Ruf gerecht: Es hat mich noch nie im Stich gelassen.

Scribus

Scribus: Ein professionelles Programm zum Gestalten von Druckwerken mit PDF-Export und Farbmanagement.Es ist für mich das perfekte Werkzeug überzeugende Info-Broschüren für Freie Software und Tierrechte zu erstellen.

"Show Menu"